Forschungsmethoden

Fragebögen

Fragebögen sind der beste und ökonomischste Weg um das Erleben, Denken und Handeln einer Person zu erfassen und zu quantifizieren. Dazu gehört unter anderem:

  • Lebensqualität
  • Stimmung und Wohlbefinden
  • Schmerzen und andere körperliche Beschwerden
  • Erschöpfung
  • Erholung und Erholungsstile
  • Behandlungserleben und Behandlungszufriedenheit

Befragungen können unterschiedliche Zeitfenster umfassen, vom Moment der Befragung über den jeweiligen Tag bis hin zu den letzten Wochen oder Monaten. Das Zeitfenster wird der jeweiligen Fragestellung angepasst, für unterschiedliche Zeitfenster stehen unterschiedliche Fragebogeninstrumente zur Verfügung.

Für wissenschaftliche Studien werden in der Regel nur statistisch geprüfte Fragebögen mit ausstreichender psychometrischer Güte herangezogen. Um die Belastung der Befragten so gering als möglich ausfallen zu lassen bin ich bestrebt, Fragebogenumfragen auf das Wesentliche zu beschränken.
Fragebögen können in einer „Papier-Bleistift“ Version oder Online über einen PC vorgegeben werden, auch Tagebücher oder ähnliches sind möglich.

Psychophysiologische Messverfahren

Über psychophysiologische Messwerte können eine Vielzahl Fragestellungen erforscht werden, unter anderem das Stress- oder Aktivierungsausmaß in einer Situation, die Fähigkeit sich zu erholen oder die Schlafqualität. Ein Vorteil psychophysiologischer Verfahren ist u.a. die die Möglichkeit, ohne wesentliche Beeinträchtigung Reaktionen der Person im Alltag festzustellen. Ein weiterer Vorteil ist die Erfassung von Reaktionen, die der betreffenden Person möglicherweise gar nicht bewusst sind bzw. so nicht wahrgenommen werden. Im Vergleich zu Fragebogenerhebungen besteht allerdings ein größerer Aufwand bei der Datenerhebung und Datenauswertung.

Einige in der Erholungsforschung gängige psychophysiologische Messverfahren sind:

  • die Herzfrequenzvariabilität als Maß der Aktivität des vegetativen Nervensystems und damit ein Indikator von Stress- und Erholung
  • der Blutdruck als Maß der Kreislaufaktivität und damit ebenfalls ein Indikator von Stress- und Erholung
  • der Hautleitwert als Maß kurzfristiger Veränderungen der Aktivität des Hautsympathikus
  • die Aktigraphie als Maß der Tages- und Nachtaktivität und der Schlafqualität
 
 
Dr. Gerhard Blasche

English

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player