Atemtechniken

Zielgruppe

Klinische PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, Personen anderer Gesundheitsberufe

Ziel

Die Atmung ist nicht nur ein wichtiges Instrument des emotionalen Ausdrucks, sondern spielt bei der Genese und Aufrechterhaltung einer Reihe von psychologischen Störungsbildern eine bedeutsame Rolle. Das Ziel des Seminars ist es, einen Einblick in die psychophysiologischen Aspekte der Atmung zu gewähren, ungünstige Atemmuster zu erkennen und Atemtechniken als praktisches Instrument der psychologischen Behandlung kennen zu lernen. Verschiedene Atemtechniken werden im Rahmen des Seminars praktisch erprobt.

Inhalt

  • psychophysiologische Grundlagen der Atmung;
  • manuelle und apparative Diagnostik von Atemmustern;
  • psychophysiologische Bedeutung der Atmung bei ausgewählten Störungsbildern (Panikstörung, Hyperventilationssyndrom, Bluthochdruck, Asthma);
  • therapeutische Ziele von Atemtechniken;
  • praktische Übung und Anwendung verschiedener Atemtechniken einzeln, in Dyaden und in Kleingruppen;
  • Probleme und Komplikationen bei der Anwendung von Atemtechniken
 
 
Dr. Gerhard Blasche

English

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player